Metall- oder Keramik-Brackets

Festsitzende Aparaturen mit Metall- oder Keramik-Brackets

Festsitzende Zahnspangen bestehen aus  auf jeden einzelnen Zahn geklebten Brackets und Metalldrähten, welche die Brackets miteinander verbinden und die Kraft zur Zahnbewegung liefern.

Diese Art der Zahnspange wurde vor mehr als 50 Jahren entwickelt und seitdem ständig verbessert. Die Multibracketapparatur lässt gezielte und sehr gut vorhersehbare Zahnbewegungen zu. Durch ihre weltweite Verbreitung und Anwendung gilt sie als besonders gut und schon sehr lange erprobt. Auch sehr komplizierte Zahnwurzelbewegungen mit genau dosierten Kräften, durch hochelastische Titan-Drähte (Material aus der Weltraumforschung), sind möglich.

Mit  neuartigen, individuell programmierten Brackets und den hochelastischen Titan-Drähten sind kurze Behandlungszeiten von 1 bis 2 Jahren für eine komplette Kieferumformung  inzwischen schon oft machbar (zum Vergleich: früher 4-5 Jahre). Sowohl herkömmliche Metallbrackets, als auch zahnfarbene Keramikbrackets (für ästhetisch anspruchsvolle Patienten), sind bei Erwachsenen und Kindern möglich.

Bei  Jugendlichen ist die feste Zahnspange häufig das Mittel der Wahl. Wenn sich die bleibenden Zähne im Durchbruch befinden und gleichzeitig Platz für diese benötigt wird, behandeln wir dieses für gewöhnlich mit festen Zahnspangen. Dasselbe gilt, wenn die oberen und unteren Zähne beim Zusammenbiss (Okklusion) nicht exakt ineinander passen. Häufig ist eine Invisalign-Behandlung ebenso möglich.


Bei Erwachsenen
benötigen wir in Ausnahmefällen eine feste Zahnspange, wenn die Behandlung mit Invisalign nicht möglich ist. Dazu zählt die Aufrichtung gekippter Zähne oder die kieferorthopädische Behandlung in Zusammenhang mit einer osseointegrierten Verankerungen (kieferorthopädischen Implantaten)

Vorbereitende Kieferorthopädie für prothetische Versorgung ist sowohl mit Multibracketapparatur wie auch mit Invisalign möglich. In vielen Fällen können wir ein ästhetisch und funktionell weit aus besseres Ergebnis bei der Versorgung mit Kronen und Brücken erreichen, wenn wir die „Restzähne“ erst einmal an die richtige Stelle und in die richtige Richtung rücken. So erhalten wir häufig ein ideales Ergebnis statt eines Kompromisses. Diese Behandlung lässt sich mit festsitzenden Aparaturen (Brackets) oder Invisalign durchführen.

Vorbereitende Kieferorthopädie für orthognate Chirurgie bei extremen Kieferfehlstellungen ist sowohl mit Multibracketapparatur wie auch mit Invisalign möglich.

 

Pflege

Besonders wchtig ist die Pflege der Zähne mit den Brackets

SOS

Hilfe bei Zwischenfällen

Prophylaxe

Gerade während der kieferorthopädischen Behandlung ist   die Prophylaxe  äußerst wichtig. Für Kinder ab 6 Jahren  und Jugendliche unter 18 Jahren ist die Prophylaxe 2x  im Jahr kostenlos. Zusätzliche professionelle Zahnreinigungen sind zwar kostenpflichtig, häufig aber sehr sinnvoll um die Behandlung nicht nur mit geraden sondern auch gesunden Zähnen abzuschließen.

Immer mehr gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten der professionellen Zahnreinigung bei Erwachsenen ganz oder zum Teil. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.